unabhängig - innovativ - effizient

 

        Dr. Thomas Baumann

 

Startseite

 

XML-Zahlungsverkehr

   SEPA SCT

   SEPA SDD

    SEPA SCTInst

   CGI

 

XML-Reporting/camt

 

Projektbegleitung

   Schnittstellenoptimierung

       und neue Geschäftsmodelle

   Virtuelle Konten

   Cash Management

   Payment Factory

 

Beratung

   Optimierung von Zahlungs-

       verkehrsabläufen

   Internationaler 

       Zahlungsverkehr

   Minimierung von

       Zahlungsausfällen

 

Neuausschreibung Zahlungsverkehr (RfP´s)

 

Newsletter und Links

 

Unternehmen

 

Kontakt

 

Impressum

 

© Dr. Thomas Baumann 7/2020

    XML-Zahlungsverkehr -> SEPA SDD

SEPA Lastschriften (SEPA SDD)

Die in Deutschland genutzten SEPA-Lastschriftformate basieren jeweils auf den Vorgaben des European Payments Council (EPC) in den Rulebooks  SEPA SDD Core bzw. B2B. (siehe Newsletter und Links). Es ist zu beachten, dass in den jeweils aktuellsten Rulebooks bereits weiterentwickelte XML-Strukturen enthalten sein können (zu erkennen am jeweiligen namespace), die jedoch in Deutschland nicht von allen Kreditinstituten verarbeitet werden können.

In Deutschland gelten aktuell die Spezifikationen der Anlage 3 zum DFÜ-Abkommen EBICS, Version 3.3, seit November 2019.

Die Deutsche Kreditwirtschaft hat sich 2020 auf die Abkündigung früherer Versionen verständigt. So werden alte Formate bis spätestens 2022 nicht mehr akzeptiert. Details dazu finden Sie unter der SEPA LifeCycle-Übersicht der DK.

Ab 2022 erfolgt die Umstellung auf das Format pain.008.001.08, das dem 2019er Format ISO20022 entspricht.

Im Rahmen der Verschärfung der Vorgaben für Kreditinstitute zur Verhinderung von Geldwäsche sind bei Lastschriften, bei denen die Kontoverbindung des Debitors in einem Staat außerhalb der EU bzw. des EWR liegt, die Daten zur Adresse des Debitors zwingend mit anzugeben. Es ist absehbar, dass diese Regelung ausgeweitet wird, z.B. auch in Verbindung mit den Auswirkungen des Brexit. Dazu Details in meinem Newsletter März/2019.

Darüber hinaus führen die verschiedenen Kreditinstitute bzw. Institutsgruppen unterschiedliche inhaltliche Prüfungen aus. Auch der Umgang mit SEPA B2B-Mandaten und Zusatzservices, wie z.B. die Beauftragung von White oder Black Lists wird bankspezifisch sehr unterschiedlich gehandhabt.

ZVEXPERT  berät Sie gern zu aktuellen Änderungen bzw. unterstützt Sie bei Ihren Projekten, sei es die Erstellung oder Weiterentwicklung der SEPA-Schnittstellen, die Optimierung Ihrer Zahlungsverkehrsprozesse oder die Neuausschreibung Ihrer Bankdienstleistungen.